Psychiatrie und Psychotherapie

Die Psychiatrie beschäftigt sich mit der Diagnostik, Behandlung und Prävention von psychischer Erkrankungen und Störungen oder vereinfacht ausgedrückt beschäftigt sich die Psychiatrie mit allen Gesundheitsstörungen und Auffälligkeiten, welche die Psyche eines Menschen betreffen, seien sie nun seelischen oder körperlichen Ursprungs.

Innerhalb des Fachgebietes gibt es noch eine Reihe von Spezialgebieten:

  • Allgemeinpsychiatrie
  • Akutpsychiatrie
  • Suchtmedizin
  • Gerontopsychiatrie
  • Forensische Psychiatrie
  • Neuropsychiatrie
  • Sozialpsychiatrie
  • Militärpsychiatrie
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie
Auch die Psychosomatische Medizin ist ursprünglich aus der Psychiatrie hervorgegangen. Moderne psychiatrische und psychotherapeutische Behandlungen werden nach dem multimodalen Konzept durchgeführt, was bedeutet, dass
  1. Seelische Erkrankungen den Körperlichen gleichgestellt werden
  2. Jeder Patient hat das Recht eine Behandlung abzulehnen
  3. Jeder Patient hat das Recht Wohnortnah behandelt zu werden
  4. Therapeuten unterstützen die Integration von Patienten mit seelischen Erkrankungen in die Gesellschaft
  5. Das Ziel einer psychiatrischen Behandlung ist nicht nur Heilung, sondern auch Verbesserung der Lebensqualität, d. h. das Leben mit der Krankheit.
50 Fälle Psychiatrie und Psychotherapie: Typische Fallgeschichten aus der Praxis Die Abgrenzung zu anderen medizinischen Fachgebieten ist nicht ganz Einfach. Insbesondere der Übergang zur Psychosomatischen Medizin ist häufig fließend und stellt in Fachkreisen immer wieder ein Streitthema dar. Fließend sind die Grenzen der Domänen von Neurologie und Psychiatrie beispielsweise bei hirnorganischen Psychosyndromen und Demenzen sowie angesichts der in jüngster Zeit zunehmenden Erkenntnis, dass viele psychische Störungen auch neurobiologische Ursachen haben können
Abzugrenzen ist die Psychiatrie, als medizinisches Fachgebiet, auch von der Psychologie, die eine eigenständige, empirische Wissenschaft darstellt.

Psychotherapie

Ein wesentlicher Teil der Psychiatrie ist auch die Psychotherapie, die sich mit professionellen Behandlung psychiatrischer Störungen mit psychologischen Mitteln beschäftigt. Abhängig von der Erkrankung können verschieden Therapieformen zum Einsatz kommen:
  1. Verhaltenstherapie
  2. Tiefenpsychologie oder Psychoanalyse
  3.  tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie

Psychopharmaka

Psychopharmaka sind insbesondere bei der Behandlung schwerer psychischer Störungen wie Schizophrenie, Bipolarer Erkrankungen oder schwerer depressiver Störungen kaum mehr weg zu denken. Auch bei der Therapie starker Angst, Panik– und Zwangsstörungen kommt ihnen eine wichtige Rolle als Therapie unterstützendes, spannungslösendes Medikament zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.